Wind fotografieren

Gestern hat es sich mal wieder gelohnt, im Abendlicht die Kamera mitzunehmen.

graslicht

Ich hab dasselbe Bild auch ohne Lichtreflex, aber ich mag den – ich stelle mir vor, er bildet einen Gedanken ab, der gerade zwischen dem Gras entstanden ist und da schwebt, bevor ich ihn für ein Gedicht verwende.
Es ist dann auch wirklich ein gedicht daraus geworden, aber es ist englisch. Wer es trotzdem lesen möchte, findet es hier.

graslicht2

Nicht ganz scharf, weil das Bild auch vom Wind erzählt, so wie diese:

graswind

graswind2

In all dem Gras war an einer Pflanze dieser kleine sehr hungrige Geselle zuhause. Ich würde ihn ja für eine Marienkäferlarve halten – aber ich dachte immer, die fressen nur Läuse.

larve

Und dann möchte ich mal auf die unscheinbare Blüte einer sehr nützlichen Pflanze hinweisen: Der Spitzwegerich. Er ist eigentlich überall anzutreffen, wo ein wenig Grün ist. Wenn man die langen schmalen Blätter zwischen den Fingern zerreibt, kann man mit dem Saft sofort jeden juckenden Mückenstich besänftigen.

spitz

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: