Sommergedicht 8 – Frohe Ernte

Ha

Frohe Ernte
(c) Patricia Koelle

Samen treiben hell in Lüften
Pfirsich schimmert rote Wangen
Wind erzählt von Brombeerdüften
Nächte sind zu kurz zum Bangen

Wir haben lang nicht mehr gefroren
Erdbeeren ballen Sonnensüße
Kirschen zieren Kinderohren
Gras streicht kühl um nackte Füße

An Mauern Rosenranken winken
Fruchtsaft heiter uns befleckt
Schmetterlinge Farben trinken
Juliluft nach Kindheit schmeckt

Am Zweig sind Nüsse noch Versprechen
An Ranken lasten Trauben schwer
Der Apfelbaum droht fast zu brechen
Drumherum sind Felder Meer

Reich ernten kann wer Glück begreift
Und in der Leichtigkeit der Tage
In mir erneut Gewissheit reift
Dass ich mit Dir die Zukunft wage

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: