Alles im Sack

Diesen kleinen Weihnachtsmann hat mir Peter zu unserem ersten Weihnachten geschent, 1995. Ich mag ihn, weil er die ganze Welt im Sack trägt. Den weiten Himmel mit dem kühlen Zwinkern der Sterne. Das Flüstern des Windes und den Geruch nach Frost, das Knirschen von Schritten in der stillen Einsamkeit. Das würdige Schweigen in den Tannen und das Versprechen von Frühling unter dem Schnee. Was braucht man mehr? Das sind alle Geschenke, die ich möchte.

Man kann natürlich auch Geschichten verschenken. Ein gutes Buch ist auch ein Sack, in dem all die obengenannten Dinge und noch mehr enthalten sind – die Welt eben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: