Das Glück vor Ort

Heute brach eine befreundete Familie nach Griechenland auf, eine andere nach Mallorca.
Ich verstehe beim besten Willen nicht, warum. Ich war mit der Kamera 50 Meter hinterm Haus, am Herrenholzbecken und Packereigraben, und fand dort eine so leuchtende, duftende, singende Euphorie der Schöpfung dass ich mehr nicht hätte fassen oder mir wünschen können.

Die Nachtigallen konnte ich zwar hören, aber nicht sehen; dafür diese Entenküken. Sie hatten es wegen eines angreifenden Erpels sehr eilig und sind darum nicht scharf…

Die gestresste Mama musste auf mindestens elf Küken aufpassen. Respekt!

Was Schmetterlinge angeht, gab es nur einen Kohlweißling (oder so ähnlich).

Advertisements

  1. Bei dem Schmetterling handelt es sich vermutlich um einen Grünader-Weißling (Pieris napi), auch Raps-Weißling genannt. Die Zeichnung ist allerdings für eine eindeutige Bestimmung nicht deutlich zu erkennen.
    Ich war heute unterwegs und habe vom Zug aus viele Schmetterlinge rumflattern gesehen. Da man die weißen Falter aus größerer Entfernung am besten erspäht, waren es überwiegend Weißlinge, darunter auch ein deutlich erkennbares Aurorafalter-Männchen.

    Allerbeste Frühlingsgrüße
    Ronald

  2. Hallo, Patricia, manche Leute sind offensichtlich so kurzsichtig, dass sie das Glück vor der eigenen Haustür nicht sehen! – Vielleicht suchen sie auch den Kick, Aschewolken von oben sehen zu wollen. – Die Hälfte habe ich geschafft und habe bis jetzt ca. 6 Stunden gebraucht, ich bin beim 15. Kapitel.
    LG von Clara

  3. Auf meinem heutigen Spaziergang konnte ich fotografieren:
    Grünader-Weißling
    Landkärtchen
    Kurzschwänziger Bläuling
    Tagpfauenauge
    Aurorafalter
    Braue Tageule
    Gitterspanner
    und gesehen – aber nicht fotografiert – habe ich
    Zitronenfalter
    Kohlweißling

    Und noch was: Heute Morgen habe ich das Manuskript eines wundervollen Romans zu Ende gelesen!

    Sonnige Frühlingsgrüße
    Ronald

  4. Naja… die Akropolis angucken ist schon was Besonderes. Und Mallorca hat weit mehr als die deutschen Spießersiedlungen.
    Ich reise sehr gerne und bin froh, schon ziemlich herumgekommen zu sein (wenn auch nicht nach Mallorca) – aber: mir hat Reisen immer wieder auch die Augen geöffnet für heimische Schönheit!

  5. Ja, Patricia,
    da gebe ich dir Recht!
    Es gibt in Deutschland auch so viel zu entdecken. Meist haben wir in unserer Nähe ganz schöne Fleckchen, die wir übersehen. Und du hast ja nun das Paradieschen ganz nah!! 🙂

    Ich habe letztens auf der Höhe auch einen solchen weißen gesehen und irgend ein braunes Flügelwesen flog schnell an mir vorbei. Sie sind so flink.

    Wenn ich da bei Ronald lese, was er alles fand!! *staun

    ..grüßt dich Monika herzlich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: