Poetenpizza

Der Februar ist für mich der überflüssigste Monat. Ich mag im Gegensatz zu vielen Menschen den November, aber das einzig Gute am Februar ist für mich, dass er kurz ist. Dass die Gasrechnung kommt, ist nicht der alleinige Grund für meine Abneigung gegen ihn. Er ist nassgrau und irgendwie charakterlos, uncharmant eben. Dass alle erkältet sind geht mir ebenso auf die Nerven wie die Tatsache dass wir alle aussehen wie etwas das man im Keller vergessen hat. Es wird Zeit für Sonne. Ja, ich glaube, deswegen mag ich diesen Monat nicht: Es ist der einzige, in dem ich über das Wetter meckere, während ich den Rest des Jahres Leute, die das tun, gar nicht verstehen kann.
Dieser Grundstimmung wegen war der gestrige Tag ganz besonders schön, weil zwei liebe Freundinnen und Kolleginnen den weiten Weg zu uns auf sich nahmen und noch dazu in meiner Küche, die Kochen gar nicht gewöhnt ist, nebst spannenden Plänen des Sperlich-Verlags eine absolut genial leckere Poetenpizza zauberten. Danke Euch!

Advertisements

  1. Hm sieht die lecker aus! Mit allen Zutaten, die ich mag. Mache viel zu selten selbst Pizza, meist nur aus der Froste – verfeinert mit frischen Zutaten.
    Heut war bei uns Frühlingswetter, also so macht der Februar doch Spaß.
    Viele Grüße von Kerstin.

  2. hmmm, sieht das lecker aus! und: ich mag den februar auch nicht. bemerkenswert finde ich, dass er sich meist endloch in die Länge zieht, obgleich er wneiger tage hat. Nur diesmal wird es nicht so sein, weil wir so viel umd ie Ohren haben… Sei herzlichst gegrüßt!

  3. Mmm sieht die Pizza lecker aus, selbst im ungebackenen Zustand. Ich mag den Januar nicht besonders, beim Februar habe ich wenigstens die Gewissheit, es wird bald März. „Wie im Keller vergessen“ *lach*, doch jetzt sind hier Sprotferien, da gibt es nachher bestimmt das eine oder andere ungewohnt sonnengebräunte Gesicht.
    Liebe Grüsse in Deinen Tag
    Elfe

  4. Die Pizza sieht sehr gut aus, aber gebacken auf dem Teller wäre sie noch besser … werd´mal langsam Kaffee kochen gehen … einen schönen Samstag und bis irgendwann, Bilderbuch.

  5. „dass wir alle aussehen wie etwas das man im Keller vergessen hat. “ Diese Formulierung finde ich großartig und sie ist das perfekte Gegenstück zu meinem Spruch, wenn im Februar mal die Sonne rauskommt und es ein bisschen vorfrühlingshaft wird: „Jetzt kommen sie wieder alle aus ihren Löchern gekrochen.“ Stimmt. So sehen wir dann aus – wie im Keller vergessen. Danke für dieses tolle Sprachbild 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: