Ein Blick aus alten Zeiten…

Diese Krabbe trafen meine Mutter und ich vor achtunddreißig Jahren auf den Bahamas, Providence Beach, etwas anderthalb Meter vom Flutsaum entfernt.
Ein Deutscher kam uns entgegen, sah, was wir da betrachteten und fragte: „Was ist DAS denn für ein Viech?“
„Eine Krabbe“ antworteten wir erstaunt.
„Was? Sooo weit weg vom Wasser?“ fragte er entgeistert.
An jenem Tag wurde mir klar, wie wenig manche Menschen über die Lebewesen in ihrer Umgebung wissen, von allem über die maritimen. Ich war neun, und es entsetzte mich, stammte ich doch aus einer Familie, in der ständig jemand zum Lexikon sprintete. Es gehörte sich, über Dinge Bescheid zu wissen und wenn eben nicht, zumindest zu wissen wo man es herausfinden konnte.
Es war ein wunderbarer Moment, damals an jemem tropischen frühen Morgen, der Blickwechsel mit diesem erstaunlichen Wesen das uns da furchtlos begegnete und aus unergründlichen Knopfaugen ebenso neugierig betrachtete wie wir es.
Meine Mutter, 85jährig, ist gerade dabei die alten Dias zu digitalisieren und nachzubearbeiten.
Die Krabbe, finde ich, sieht aus als hätten wir sie gestern erst fotografiert, und genauso frisch ist die Erinnerung.

Advertisements

  1. Tolles Foto! Ich habe schon von frühester Kindheit an alle Informationen zur Tierwelt aufgesaugt, Filme und Bücher. Mein Faible waren allerdings vor allem Raubkatzen.

  2. Frag jemanden ob der Vogel, welcher drei Meter entfernt im heimischen Kirschbaum sitzt, eine weibliche oder männliche Amsel ist. Oder doch eher eine dunkel gefärbte Blaumeise? Von daher vrerwundert mich diese Aussage über eine Krabbe auf den Bahamas überhaupt nicht. Man kann es ihnen nicht übel nehmen, es wird einem lediglich übel.
    Aber trotzdem: Die Krabbe scheint nicht zu altern – gelungenes Foto!

    LG, Sabine

  3. Naja, er dachte ja, er wisse Bescheid und hat zum Glück nicht gefragt:
    Was ? Außerhalb der Majonaise, ganz ohne Ananas und Mandarine?
    Solche gelben hatte ich auch noch nicht gesehen, aber da ich auch zu denen gehöre, die immer Nachgucken müssen, weiß ich jetzt, dass das eine Westatlantische Reitkrabbe ist, soll auch Gespensterkrabbe genannt werden. Passt aber gar nicht zu so einem niedlichen Tierchen.

  4. Welch hübsches Tier und super fotografiert! Zudem alle Achtung, dass Deine Mutter in ihrem Alter Fotos digitalisiert und bearbeitet – toll! Mein Vater (83) hat mit PC oder Handy leider nichts am Hunt 😦
    @Bettina: oh weh, ja solche Frage wäre wohl der Punkt uaf dem i gewesen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: