Eine wunderschöne Reise für 10.80

Wer zuhause in der Kuschelecke eine traumhaft schöne und außerdem weihnachtliche Reise machen möchte, die über die Grenzen der Welt und des Daseins hinausgeht und trotz aller märchenhaftigkeit voll lebendiger und spannender Lebensweisheit ist, der kann das für 10.80 Euro und einen Klick mühelos tun:

Antonia Stahn: Die Reise vom gläsernen Baum zum blauen Planeten

3939937029-180-126

Kurzbeschreibung:
Die Reise vom gläsernen Baum zum blauen Planeten ist die Geschichte von Lucas, der seiner kleinen Schwester Laura in der Weihnachtszeit eine lange Geschichte erzählt. Es ist die Geschichte von der kleinen Seele Paul, die nach einem mehr als tausendjährigen Schlaf zur Erde reist, um die Frau zu suchen, die ihr das irdische Leben schenken wird. Es ist die Geschichte vom Engel Mimir, der seinem Schützling das Leben auf der Erde zeigt. Es ist eine Geschichte von den Menschen, von ihren guten und ihren schlechten Seiten. Es ist eine Geschichte voller Poesie und voller Liebe zum Leben und zu den Menschen.
Und als Zugabe gibt es eine Weihnachtsgeschichte von Max und Mäxchen und Borco, dem Hirtenhund.

Dieses Buch eignet sich bestens zum Vorlesen. Dabei wird es nicht nur die kleinen Zuhörer sondern auch den Vorleser verzaubern.
Wer sich und seinen Kindern oder Enkeln dieses Geschenk nicht macht, läuft Gefahr, etwas ganz Besonderes, Leuchtendes zu versäumen.

Weihnachtslampenfieber

Bei mir dauert die Aufregung vor Weihnachten immer etwas länger. Früher kribbelte es ab dem ersten Türchen im Adventskalender, aber so richtig erst wenn wir vor der großen Schiebetür saßen und auf das helle Klingeln des Weihnachtsglöckchens warteten, dass bedeutete: wir dürfen endlich ins Weihnachtszimmer!
Jetzt aber fängt das schon im Oktober an, denn ich bin so gespannt, ob ein paar Leute mein Buch „Der Weihnachtswind“ kaufen und meine Geschichten irgendwo Weihnachtsstimmung verbreiten. Das ist so eine Art Lampenfieber. Mit dem Buch habe ich mir einen großen Traum erfüllt. Für mich war und ist Weihnachten immer ein verlässliches Wunder voller Wärme und Leuchten, Duft, frischgebackenen und bemalten Plätzchen und kleinen, selbstgebastelte Überraschungen. Eigentlich gab es früher immer nur selbstgemachte Sachen, jedenfalls von uns Kindern, Gekauftes war verpönt. Und nun habe ich ein Buch „gemacht“, das anderen ein wenig von dem geheimnisvollen Leuchten abgeben soll, das mir in all den Jahren geschenkt wurde und immer noch geschenkt wird, vor allem von Peter, meinem Mann. In dem Buch gibt es kurze Geschichten, Vorlesegeschichten, Geschichten für Kinder und Geschichten für Erwachsene. Am Ende steht sogar noch eine Silvestergeschichte.

Eine ausführliche Beschreibung gibt es hier.
Ich habe alles in das Buch hineingesteckt, was ich an Weihnachten so liebe. Aber das kann ja keiner wissen. Niemand kennt mich. Ich bin nur ein kleiner Weihnachtswichtel unter vielen anderen. Aber ich hoffe trotzdem, dass ein paar Geschichten ihren Weg finden und irgendwem ein kleines Licht anzünden. Ich werde das noch auf meinen Wunschzettel schreiben.

Diese Engelstrompete blüht noch im Garten, aber sie scheint mir schon ein klein wenig von Weihnachten zu verkünden. Schließlich überlege ich auch schon, welche Geschichte ich dies Jahr für die Vereinsfeier verwenden kann und welche für Peters Kollegen.

A propos frischgebackene und bemalte Plätzchen, hier gibt es ein Rezept:

Diese Plätzchen muß man möglichst früh backen, denn je länger sie liegen, desto besser schmecken sie. Allerdings muss man sie dazu gut verstecken. Denn sie duften mit der Zeit immer verlockender.
Auf dem dortigen Weihnachtsforum werden übrigens noch jede Menge Beiträge gesucht – Rezepte, Bastelanleitungen, Bilder, alles, was mit Weihnachten zu tun hat.

%d Bloggern gefällt das: